english  | Impressum | Sitemap | TU9

TU München: Exzellenzcluster Kognition für technische Systeme (CoTeSys)

 

Sie unterscheiden sich von anderen technischen Systemen, indem sie kognitiv handeln und kognitive Fähigkeiten haben. Kognitives Handeln umfasst überlegtes und gewohnheitsmäßiges Verhalten, das langfristige Ziele verfolgt. Durch ihre kognitiven Fähigkeiten, wie z.B. Wahrnehmung, Überlegung, Lernen und Planen, werden technische Systeme zu Systemen, die “wissen, was sie tun”. Dies bedeutet, dass diese Systeme in der Lage sind, die optimal geeignete Handlung in einer gegebenen Situation auszuwählen, wobei Wissen über die aktuelle Umgebung und ihre eigenen Fähigkeiten verarbeitet wird. Durch kognitive Fähigkeiten verbessern sich Zuverlässigkeit, Flexibilität, Anpassbarkeit und Leistungsfähigkeit der Systeme. Es wird leichter sein, mit ihnen zu interagieren und kooperieren.


CoTeSys vereint Forschungskompetenz in Neurowissenschaften, Naturwissenschaften, Ingenieurswesen, Informatik und Geisteswissenschaften der Technischen Universität München (TUM), der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU), der Universität der Bundeswehr (UBM), des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und des Max-Planck-Instituts für Neurobiologie (MPI) um Informationsverarbeitungsprozesse, die für kognitive technische Systeme benötigt werden, zu entwerfen, zu implementieren und zu analysieren.
Grundlagenforschung in den Bereichen Neurobiologie, Neurowissenschaften und kognitive Wissenschaften bilden die Grundlage für neuartige Ingenieurs- und Informatikansätze für “künstliche” Kognition. Sie werden in Human Factors Studies untersucht und ausgewertet. Eine Besonderheit von CoTeSys ist, dass theoretische Forschungsergebnisse direkt als Hardware- Experimente umgesetzt werden. Drei Anschauungs-Szenarios werden hierbei verfolgt:
kognitive Flug- und Fahrzeuge, kognitive humanoide Roboter und kognitive Fabriken. Diese komplexen Demonstratoren dienen nicht nur dazu, Konzepte auf Richtigkeit und Anwendbarkeit zu überprüfen, sondern sie zeigen den aktuellen Stand des Clusters auf und überwachen den Fortschritt.

CoTeSys realisiert kognitive Fähigkeiten und legt den Fokus auf technische Systeme. Mit technischen Systemen als wichtigstem Anwendungsgebiet wird eine innovative Schlüsseltechnologie erforscht, die für die deutsche HighTech-Industrie von entscheidender Bedeutung ist. Die Kooperation zwischen Disziplinen und Institutionen schafft Synergien, die Münchens führende Stellung in Forschung, Lehre und Technologie weiter ausbaut.
Die Nachhaltigkeit des Clusters wird durch ein neues Lehrkonzept sichergestellt, das neue Bachelor- und Masterstudiengänge sowie Ferienakademien für Doktoranden umfasst. Diese Maßnahmen zur Ausbildung und weiteren Qualifikation sind darauf ausgerichtet, Studenten und junge Wissenschaftler am Standort zu fördern, sowie Forscher exzellenter Einrichtungen weltweit nach München zu bringen.

 

Weitere Informationen