english  | Impressum | Sitemap | TU9
Short Programs at TU9!
short programs flyer cover

The TU9-universities offer a large selection of Short Programs, Internships and Research Programs. Find the one that suits you here.

Find Your Master's at TU9!
English Master's Programmes

The TU9 Universities offer more than 130 English Master's degree programmes.

Bundesweite Aktion

TU9 unterstützt die bundesweite Aktion "Weltoffene Hochschulen - gegen Fremdenfeindlichkeit" der Hochschulrektorenkonferenz.

Weltoffene Hochschulen

 

Studium Forschung Graduate/Postgraduate Projekte Presse Über TU9

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TU9 - Excellence in Engineering and the Natural Sciences - Made in Germany

TU9 Präsident Prof. Dr. Hans Jürgen Prömel: „Technische Universitäten sind Wirtschaftsmotoren und sichern Arbeitsplätze“

 
TU9 - das sind neun führende Technische Universitäten in Deutschland: RWTH Aachen University, TU Berlin, TU Braunschweig, TU Darmstadt, TU Dresden, Leibniz Universität Hannover, Karlsruher Institut für Technologie, TU München, Universität Stuttgart.

Die Mitglieder des Verbandes sind exzellent in der Forschung: Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes warben sie 2008 rund ein Viertel aller Drittmittel ein. Auch im DFG Förderranking sind die TU9-Mitglieder bei den Ingenieurwissenschaften in den Spitzengruppen anzutreffen. Rund 57 Prozent der Promotionen in den Ingenieurwissenschaften werden an TU9-Universitäten durchgeführt.

Auch in der Exzellenz-Initiative des Bundes waren TU9-Universitäten sehr erfolgreich. Vier von ihnen wurden sogar zu Exzellenz-Universitäten gekürt: RWTH Aachen (2012, 2007), TU Dresden (2012), Universität Karlsruhe (TH) (jetzt Karlsruher Institut für Technologie, 2006) und TU München (2012, 2006).

TU9 Universitäten sind führend in der Lehre: Deutschlandweit stammen 51 Prozent der Universitäts-Absolventen in den Ingenieurwissenschaften von TU9-Universitäten. Rund 10 Prozent aller Studierenden in Deutschland sind an TU9-Universitäten immatrikuliert.
TU9-Universitäten sind international: Der Anteil internationaler Studierender an TU9-Universitäten beträgt 16 Prozent. Ferner beweist das Ranking der Humboldt-Stiftung die hohe Attraktivität der TU9-Universitäten für internationale Wissenschaftler.

 

Weitere TU9-Alleinstellungsmerkmale

Pressemitteilungen
Nr. Datum Titel
000 19.09.2016
000 16.09.2016
000 15.09.2016


Aktuelles aus den TU9-Universitäten

23.09.2016 14:47:19

KIT punktet im THE-Ranking

Im diesjährigen THE-Ranking belegt das KIT Platz 144 und steigert sich in den Bereichen Internationalität, Zitationen und Lehre

23.09.2016 10:18:00

Mentorinnen und Mentoren für internationale Studierende gesucht

Das Interkulturelle Mentoringprogramm sucht Studierende (v.a. im Master) aller Fachbereiche, die sich im Wintersemester 16/17 als Mentorinnen und Mentoren für internationale Studierende engagieren wollen.

Voraussetzung: sehr gute Deutschkenntnisse, mindestens im 4. Fachsemester, Zeit für regelmäßige Treffen mit dem/der Mentee, für das Einführungsseminar und Rahmenprogramm.

Weitere Informationen und das Anmeldeformular finden Interessierte auf unserer Homepage: www.ia.uni-stuttgart.de/mentoring

  

23.09.2016 10:01:15

"Designer-Petrischalen": Forscher-Trio des KIT erhält Erwin-Schrödinger-Preis

Für ihre interdisziplinäre Forschung an dreidimensionaler Zellkultivierung erhalten drei Wissenschaftler des KIT den mit 50.000 Euro dotierten Preis

22.09.2016 16:06:56

Informationsveranstaltung für künftige Gasthörer/-innen

Die Informationsveranstaltung für Gasthörer/-innen und diejenigen, die es gerne werden möchten, findet für das Wintersemester 2016/17 am Mittwoch, den 5. Oktober 2016, ab 15 Uhr in der Breitscheidstr. 2A, in Raum M 2.02 statt.

Das Studium Generale wird hier alles Wichtige zur Uni Suttgart, zum Studium Generale und natürlich zum Gasthörerstudium vermitteln und auf Ihre Fragen dazu eingehen. 
Eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig.

22.09.2016 14:49:22

Mode – mehr als Schutz und Verhüllung » „Kleider | Zeichen – Mode im 17. Jahrhundert“ - Symposium am 6. und 7. Oktober

Die Mode des 17. Jahrhunderts und ihre Symbolik stehen im Mittelpunkt des Symposiums „Kleider/Zeichen – Mode im 17. Jahrhundert“, das im Rahmen der Ausstellung „CHIC! Mode im 17. Jahrhundert“ des Hessischen Landesmuseums Darmstadt stattfindet. Organisiert und geleitet wird das Symposium von Prof. Dr. Alexandra Karentzos und Miriam Oesterreich M.A., Arbeitsbereich Mode und Ästhetik an der TU Darmstadt, und Dr. Wolfgang Glüber, Kurator am Hessischen Landesmuseum.

22.09.2016 08:28:15

Lauschen verboten » Prof. Mira Mezini macht mit ihrer Forschung die Web-Kommunikation sicherer

Wenn zwei Menschen oder Software-Anwendungen im Web miteinander kommunizieren, liest ­manchmal ein Dritter heimlich mit. Kryptographische Verfahren könnten dies verhindern, aber Software-Entwickler tun sich mit der ­Umsetzung schwer. Deshalb wollen TU-Forscher die Verschlüsselung automatisieren.

21.09.2016 11:25:00

Technische Logistik verbindet

Logistik-Tagung an der Universität Stuttgart

Am 28. Und 29. September 2016 lädt die Wissenschaftliche Gesellschaft für Technische Logistik (WGTL) zu ihrem 12. Fachkolloquium nach Stuttgart ein. Die jährlich stattfindende Tagung zählt zu den wichtigsten wissenschaftlichen Veranstaltungen für Intralogistik und technische Logistik im deutschsprachigen und europäischen Raum. Die Organisation und Ausrichtung übernimmt in diesem Jahr das Institut für Fördertechnik und Logistik (IFT) der Universität Stuttgart. Die Begrüßung und Teile der Moderation übernimmt der Leiter des IFT, Prof. Karl-Heinz Wehking.

Das Tagungs-Motto lautet in diesem Jahr „Technische Logistik verbindet – erfolgreiche Forschung interdisziplinär“. Es soll betonen, dass es zunehmend wichtig wird, bei Logistikprojekten auf Erfahrungen anderer Forschungsgebiete zurückzugreifen.

Zeit:
28. September 2016, ab 10.00 Uhr,
29. September 2016, ab 9.00 Uhr

Ort:
Campus Stadtmitte, Hörsaal Gebäude M 2.02, Breitscheidstraße 2

 

21.09.2016 10:05:37

Wasser ist ihr Element » Prof. Susanne Lackner ruderte bei den Paralympics in Rio auf den vierten Platz

Susanne Lackner, Professorin am Institut IWAR des Fachbereichs Bau- und Umweltingenieurwissenschaften, hat als Ruderin an den Paralympics in Rio de Janeiro teilgenommen. Auch beruflich ist sie dem Wasser verbunden: Ihr Forschungsgebiet ist die Abwassertechnik.

20.09.2016 12:09:46

Hotspot für Materialwissenschaft und Werkstofftechnik » MSE-Kongress mit 1.400 Teilnehmern an der TU Darmstadt

Die TU Darmstadt ist auch in diesem Jahr Gastgeberin des Treffens europäischer Materialwissenschaft und Werkstofftechnik (MatWerk). Vom 27. bis 29. September treffen sich rund 1.400 Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen hier auf der „Materials Science and Engineering“ (MSE) Darmstadt. Mehrere Panels werden von Forschern aus den ingenieur- und naturwissenschaftlichen Fachbereichen der TU Darmstadt geleitet oder mitgestaltet.

20.09.2016 09:49:52

Firmen bieten TU-Absolventen Top-Einstiegsgehälter » Masterabschluss in Ingenieurwissenschaften und IT lohnt besonders

Absolventinnen und Absolventen der TU Darmstadt mit Masterabschluss in Ingenieurwissenschaften oder Informationstechnologie zählen beim Berufseinstieg in Deutschland zu den Top-Verdienern.