english  | Impressum | Sitemap | TU9
Short Programs at TU9!
short programs flyer cover

The TU9-universities offer a large selection of Short Programs, Internships and Research Programs. Find the one that suits you here.

Find Your Master's at TU9!
English Master's Programmes

The TU9 Universities offer more than 130 English Master's degree programmes.

Bundesweite Aktion

TU9 unterstützt die bundesweite Aktion "Weltoffene Hochschulen - gegen Fremdenfeindlichkeit" der Hochschulrektorenkonferenz.

Weltoffene Hochschulen

 

Studium Forschung Graduate/Postgraduate Projekte Presse Über TU9

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TU9 - Excellence in Engineering and the Natural Sciences - Made in Germany

TU9 Präsident Prof. Dr. Hans Jürgen Prömel: „Technische Universitäten sind Wirtschaftsmotoren und sichern Arbeitsplätze“

 
TU9 - das sind neun führende Technische Universitäten in Deutschland: RWTH Aachen University, TU Berlin, TU Braunschweig, TU Darmstadt, TU Dresden, Leibniz Universität Hannover, Karlsruher Institut für Technologie, TU München, Universität Stuttgart.

Die Mitglieder des Verbandes sind exzellent in der Forschung: Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes warben sie 2008 rund ein Viertel aller Drittmittel ein. Auch im DFG Förderranking sind die TU9-Mitglieder bei den Ingenieurwissenschaften in den Spitzengruppen anzutreffen. Rund 57 Prozent der Promotionen in den Ingenieurwissenschaften werden an TU9-Universitäten durchgeführt.

Auch in der Exzellenz-Initiative des Bundes waren TU9-Universitäten sehr erfolgreich. Vier von ihnen wurden sogar zu Exzellenz-Universitäten gekürt: RWTH Aachen (2012, 2007), TU Dresden (2012), Universität Karlsruhe (TH) (jetzt Karlsruher Institut für Technologie, 2006) und TU München (2012, 2006).

TU9 Universitäten sind führend in der Lehre: Deutschlandweit stammen 51 Prozent der Universitäts-Absolventen in den Ingenieurwissenschaften von TU9-Universitäten. Rund 10 Prozent aller Studierenden in Deutschland sind an TU9-Universitäten immatrikuliert.
TU9-Universitäten sind international: Der Anteil internationaler Studierender an TU9-Universitäten beträgt 16 Prozent. Ferner beweist das Ranking der Humboldt-Stiftung die hohe Attraktivität der TU9-Universitäten für internationale Wissenschaftler.

 

Weitere TU9-Alleinstellungsmerkmale

Pressemitteilungen
Nr. Datum Titel
000 30.08.2016
000 28.07.2016
000 13.07.2016


Aktuelles aus den TU9-Universitäten

30.08.2016 10:45:35

Feuer belasten die Luft in Westafrika

Messkampagne DACCIWA: hoher Anteil organischer Partikel und Gase aus der Verfeuerung von Holzkohle, Müll und landwirtschaftlichen Abfällen - Komplexe Wechselwirkung mit Wolken

29.08.2016 11:42:23

Hackathon an der Universität Stuttgart

Du brennst für Robotik, stellst dich gerne neuen Herausforderungen und bist stets auf der Suche nach innovativen Ideen, die einen echten Mehrwert bringen? Dann mach am 22. September beim Hack@Home Stuttgart mit und entwickle in Zusammenarbeit mit Daimler eine cloudbasierte Sprachsteuerung für einen virtuellen Roboter.

Am 22.09. + 23.09. findet in Kooperation mit Universität Stuttgart/Fachschaft Informatik ein 24-stündiger Hackathon statt.

Interessierte können sich hierauf bewerben und zusammen mit Unternehmensvertretern von Daimler, die die Patenschaft für diesen Hackathon übernehmen, an IT-Lösungen für Morgen arbeiten.

 

Hier bewerben 

  

29.08.2016 11:40:03

Smarte Messboje: Gewässer-Schadstoffe effektiv im Blick

Innovatives Monitoringsystem kombiniert Methoden aus Gewässeranalyse und Fernerkundung - Grundlage für das Verständnis der Dynamik der Wasserqualität und den Schutz aquatischer Ökosysteme

26.08.2016 15:06:57

Internationale Tagung der Materialwissenschaften » Rund 500 Fachleute diskutierten an der TU Darmstadt über Ferroelektrika

Anwendungen der Ferroelektrika standen im Fokus eines internationalen Symposiums vom 22 .bis 25. August an der TU Darmstadt. Mehr als 500 Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aus 41 Ländern – darunter mehr als 60 Gäste aus China – tauschten sich auf dem Campus Innenstadt über neue Entwicklungen aus.

26.08.2016 10:18:59

Mentorinnen und Mentoren für internationale Studierende gesucht

Das Interkulturelle Mentoringprogramm sucht Studierende (v.a. im Master) aller Fachbereiche, die sich im Wintersemester 16/17 als Mentorinnen und Mentoren für internationale Studierende engagieren wollen.

Voraussetzung: sehr gute Deutschkenntnisse, mindestens im 4. Fachsemester, Zeit für regelmäßige Treffen mit dem/der Mentee, für das Einführungsseminar und Rahmenprogramm.

Weitere Informationen und das Anmeldeformular finden Interessierte auf unserer Homepage: www.ia.uni-stuttgart.de/mentoring

  

26.08.2016 09:26:35

Reise nach Chile und Peru » Hessische Hochschulen stärken Zusammenarbeit mit Partnern in Südamerika

Eine 40-köpfige Delegation aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft begleitet Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier auf einer Reise vom 30. August bis 6. September nach Chile und Peru. Dabei geht es um die engere Zusammenarbeit in Forschung und Lehre und um den Abschluss neuer Abkommen. Der Präsident der TU Darmstadt und der Organisation TU9, Professor Hans Jürgen Prömel, wird an der Partneruniversität Pontificia Universidad Católica (PUC) de Chile einen Vortrag zu „Strategien der Forschungsförderung“ halten.

25.08.2016 09:52:09

Englischsprachige Energie-Weiterbildungen am KIT

Für die internationale Energiebranche: Neue berufsbegleitende Angebote für Fach- und Führungskräfte starten im November

24.08.2016 12:09:28

Forschen für Europa » Arbeitskreis Europa der CDU-Landtagsfraktion besucht TU Darmstadt

Wo zeigt sich Europa in Hessen? Mit dieser Frage im Gepäck machte der Arbeitskreis Europa der der CDU-Landtagsfraktion auf seiner Reise durch Hessen auch Station in Darmstadt. An der TU Darmstadt informierten sich die Politiker am Dienstagabend (23.08.) über die dortige EU-Forschungsförderung und das EU-Verbundprojekt MARSOL.

24.08.2016 08:08:14

Die heimliche Netzsprache » Forscher am Software Lab arbeiten am sicheren Internet

Was passiert, wenn wir eine Webseite aufrufen? Am Software Lab der Technischen Universität Darmstadt suchen Forscher nach Fehlern in den Programmen, die dabei unbemerkt im Hintergrund ablaufen. Das Ziel ist ein sicheres und zuverlässiges Internet.

23.08.2016 08:20:09

Apple-Geräte angreifbar » Forscher finden Sicherheitslücken im Betriebssystem von iPhone und iPad

Ein internationales Team von Cybersicherheitsforschern unter Beteiligung der TU Darmstadt hat schwerwiegende Sicherheitslücken im Betriebssystem iOS gefunden, mit dem das iPhone und das iPad betrieben werden. Die Sicherheitslücken machen eine Vielzahl von Angriffen auf die Handys und Tablets von Apple möglich.