english  | Impressum | Sitemap | TU9
Bundesweite Aktion

TU9 unterstützt die bundesweite Aktion "Weltoffene Hochschulen - gegen Fremdenfeindlichkeit" der Hochschulrektorenkonferenz.

Weltoffene Hochschulen

Find Your Master's at TU9!
English Master's Programmes

The TU9 Universities offer more than 130 English Master's degree programmes.

Unsere neue Broschüre zum Download
Imagebroschüre

Im Download-Bereich finden Sie unsere Broschüre und weitere Materialien im PDF-Format.

 

Studium Forschung Graduate/Postgraduate Projekte Presse Über TU9

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TU9 - Excellence in Engineering and the Natural Sciences - Made in Germany

TU9 Präsident Prof. Dr. Hans Jürgen Prömel: „Technische Universitäten sind Wirtschaftsmotoren und sichern Arbeitsplätze“

 
TU9 - das sind neun führende Technische Universitäten in Deutschland: RWTH Aachen University, TU Berlin, TU Braunschweig, TU Darmstadt, TU Dresden, Leibniz Universität Hannover, Karlsruher Institut für Technologie, TU München, Universität Stuttgart.

Die Mitglieder des Verbandes sind exzellent in der Forschung: Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes warben sie 2008 rund ein Viertel aller Drittmittel ein. Auch im DFG Förderranking sind die TU9-Mitglieder bei den Ingenieurwissenschaften in den Spitzengruppen anzutreffen. Rund 57 Prozent der Promotionen in den Ingenieurwissenschaften werden an TU9-Universitäten durchgeführt.

Auch in der Exzellenz-Initiative des Bundes waren TU9-Universitäten sehr erfolgreich. Vier von ihnen wurden sogar zu Exzellenz-Universitäten gekürt: RWTH Aachen (2012, 2007), TU Dresden (2012), Universität Karlsruhe (TH) (jetzt Karlsruher Institut für Technologie, 2006) und TU München (2012, 2006).

TU9 Universitäten sind führend in der Lehre: Deutschlandweit stammen 51 Prozent der Universitäts-Absolventen in den Ingenieurwissenschaften von TU9-Universitäten. Rund 10 Prozent aller Studierenden in Deutschland sind an TU9-Universitäten immatrikuliert.
TU9-Universitäten sind international: Der Anteil internationaler Studierender an TU9-Universitäten beträgt 16 Prozent. Ferner beweist das Ranking der Humboldt-Stiftung die hohe Attraktivität der TU9-Universitäten für internationale Wissenschaftler.

 

Weitere TU9-Alleinstellungsmerkmale

Pressemitteilungen
Nr. Datum Titel
000 20.04.2016
000 13.04.2016
000 16.03.2016


Aktuelles aus den TU9-Universitäten

28.04.2016 16:06:50

Karlsruhe will Pionierregion für autonomes Fahren werden

Konsortium aus Städten und Forschungsinstituten bewirbt sich um "Testfeld zum vernetzten und automatisierten Fahren" / Gemeinderat beschließt Eigenmittel für geplantes 4,6-Mio.-Euro-Projekt

28.04.2016 11:43:35

Entdeckung der Einfachheit: kurze Wege

Wann: Montag, 02. Mai 2016 19:00  

Wo: Rathaus Stuttgart, Marktplatz 1

 

Entdeckung der Einfachheit: kurze Wege

Das Gehen – eigentlich eine der einfachsten Sachen der Welt. In der Verkehrsplanung wird dieser Art der Fortbewegung allerdings oft zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Gerade weil es so alltäglich und natürlich erscheint, hat das Gehen keine Lobby. Dabei vereinigt es viele Vorteile: Es ist gesund, produziert weder Lärm noch Abgase, ja es kann sogar der psychischen Gesundheit dienen. Innovative Ansätze haben daher die „walkability“, die Fußgänger-Freundlichkeit von Städten zu einem Ziel erklärt. Mit bloßen Fußgängerzonen ist es dabei aber nicht getan. Vielmehr geht es darum, die Stadt als Ganzes wieder begehbar zu machen. Doch liegt das Gute tatsächlich so nah? Worin liegen Chancen, aber auch Grenzen einer Wiederentdeckung des Gehens? Im Dialog von Stadtplanern, Sport- und Kulturwissenschaftlern wollen wir die Zukunft des Gehens diskutieren.

 

Podiumsdiskussion mit Hannelore Schlaffer, Martin Lanzendorf, Wolfgang Schlicht und Patricia Fuchs

Moderation: Dr. Felix Heidenreich, IZKT

Hannelore Schlaffer ist Professorin für Neuere Deutsche Literatur und publiziert für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften (u.a. Die Zeit, F.A.Z., Süddeutsche Zeitung) sowie für Rundfunkanstalten. Ihr Essay über „Die City“ (2013) wurde bundesweit diskutiert.

Martin Lanzendorf lehrt als Professor für Mobilitätsforschung an der Goethe Universität Frankfurt a. M. Seine Forschungsinteressen umfassen verschiedenste Aspekte der Mobilität in Metropolregionen.

Wolfgang Schlicht ist Professor für Sport- und Gesundheitswissenschaften an der Universität Stuttgart. Er forscht über Humanfaktoren in Alterungsprozessen, Technologie und Umwelt und leitet den Online-Studiengang "Integrierte Gerontologie". 

Patricia Fuchs, Physiotherapeutin und Beirätin der Jugendinitiative der Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg berichtet über ihren Selbstversuch  "Eine Woche nur zu Fuß".

Weitere Infos

Eine Veranstaltung des IZKT der Universität Stuttgart und des Stuttgart Institute of Sustainability Stiftung (SIS) e. V. in Kooperation mit der Jugendinitiative der Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg.
  

28.04.2016 10:46:45

Am KIT online in Ideen investieren und Ideen fördern

KITcrowd unterstützt die Realisierung innovativer Projekte durch Crowdfunding / Plattform öffnet sich nun für Crowdinvesting-Kampagnen / noch mehr Partnerplattformen

28.04.2016 10:12:27

„Wir brauchen alle Talente“ » Neue Runde des Mentoring-Programms ProProfessur

Mit einer Festveranstaltung und Diskussion im Gästehaus der TU startete in dieser Woche der vierte Durchgang des hessenweiten Projektes ProProfessur für 45 ausgewählte Postdoktorandinnen, Habilitandinnen, Privatdozentinnen und Juniorprofessorinnen. Davon sind je neun Frauen aus der TU Darmstadt und der Universität Gießen, sieben kommen von der Uni Marburg, sechs von der Uni Kassel und 14 von der Goethe-Universität Frankfurt.

27.04.2016 14:53:18

Faszinierender Blick in den Zellkern » Veröffentlichungen in Nature Communications zur DNA-Replikation

Vor jeder Zellteilung muss die Erbsubstanz kopiert werden. Die Startpunkte der DNA-Verdoppelung in Zellen von Menschen und Mäusen haben Wissenschaftler um Biologieprofessorin M. Cristina Cardoso jetzt erstmals unter dem Mikroskop verfolgt. Zusammen mit Forschern um Physikprofessorin Barbara Drossel entwickelten sie ein Computermodell, das die räumliche und zeitliche Verteilung der Replikationsorte beschreibt.

27.04.2016 10:30:31

Innovativ und energieeffizient: Sauberes Wasser ohne Chemie

Europäische Union fördert Forschungsprojekt "Eco-UV" mit knapp vier Millionen Euro - chemiefreie Wasseraufbereitung und Entkeimung von Trinkwasser

26.04.2016 14:50:23

Restplätze bei der Pfingstferienbetreuung

Liebe Eltern von Schulkindern,
wir haben Restplätze bei der Pfingstferienbetreuung vom 17. bis 20. Mai 2016 im Rahmen der Stuttgarter Forschungsferien zu vergeben. Bitte wenden Sie sich bei Interesse direkt an Frau Michaela Kern (michaela.kern@konzept-e.de). Nähere Informationen finden Sie unter http://www.uni-stuttgart.de/uniundfamilie/betreuung/uni/forschungsferien/index.html.

26.04.2016 12:12:04

"Igittigitt" oder doch "Hmmm, lecker"? » Ökologen der TU Darmstadt entlocken Milbenkäse das Aroma-Geheimnis

Der „Würchwitzer Milbenkäse“ gehört zu den teuersten deutschen Käsesorten. Woher aber kommt sein Zitrus-Aroma? Dieser bislang ungeklärten Frage gingen Biologen der TU Darmstadt nach. Sie fanden heraus: Milben helfen nicht nur bei der Reifung, sondern prägen mit ihren Abwehrstoffen den Geschmack.

26.04.2016 11:12:24

Starke transatlantische Partner » TU Darmstadt und Virginia Tech: Gouverneur informiert sich auf Hannover Messe

Der Gouverneur von Virginia, Terry McAuliffe, hat sich gestern auf der Hannover Messe über die erfolgreiche und beispielhafte Partnerschaft der TU Darmstadt mit der Universität Virginia Tech informiert. McAuliffe traf bei seinem Besuch TU-Präsident Hans Jürgen Prömel.

25.04.2016 16:38:51

Bundesverdienstkreuz für Thomas Lützkendorf

Für seine Verdienste bei der Entwicklung wissenschaftlicher Grundlagen des nachhaltigen Bauens erhielt der Professor des KIT in Erfurt das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse