english  | Impressum | Sitemap | TU9
TU9 schließt MoU mit TCUS ab

Am 29.11.2016 unterzeichneten die beiden Universitätsverbünde ein gemeinsames Memorandum of Understanding. In den kommenden fünf Jahren soll die Zusammenarbeit intensiviert werden.

Weitere Informationen hier und in unserer Pressemitteilung

Find Your Master's at TU9!
English Master's Programmes

The TU9 Universities offer more than 130 English Master's degree programmes.

Bundesweite Aktion

TU9 unterstützt die bundesweite Aktion "Weltoffene Hochschulen - gegen Fremdenfeindlichkeit" der Hochschulrektorenkonferenz.

Weltoffene Hochschulen

 

Studium Forschung Graduate/Postgraduate Projekte Presse Über TU9

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TU9 - Excellence in Engineering and the Natural Sciences - Made in Germany

TU9 Präsident Prof. Dr. Hans Jürgen Prömel: „Technische Universitäten sind Wirtschaftsmotoren und sichern Arbeitsplätze“

 
TU9 - das sind neun führende Technische Universitäten in Deutschland: RWTH Aachen University, TU Berlin, TU Braunschweig, TU Darmstadt, TU Dresden, Leibniz Universität Hannover, Karlsruher Institut für Technologie, TU München, Universität Stuttgart.

Die Mitglieder des Verbandes sind exzellent in der Forschung: Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes warben sie 2008 rund ein Viertel aller Drittmittel ein. Auch im DFG Förderranking sind die TU9-Mitglieder bei den Ingenieurwissenschaften in den Spitzengruppen anzutreffen. Rund 57 Prozent der Promotionen in den Ingenieurwissenschaften werden an TU9-Universitäten durchgeführt.

Auch in der Exzellenz-Initiative des Bundes waren TU9-Universitäten sehr erfolgreich. Vier von ihnen wurden sogar zu Exzellenz-Universitäten gekürt: RWTH Aachen (2012, 2007), TU Dresden (2012), Universität Karlsruhe (TH) (jetzt Karlsruher Institut für Technologie, 2006) und TU München (2012, 2006).

TU9 Universitäten sind führend in der Lehre: Deutschlandweit stammen 51 Prozent der Universitäts-Absolventen in den Ingenieurwissenschaften von TU9-Universitäten. Rund 10 Prozent aller Studierenden in Deutschland sind an TU9-Universitäten immatrikuliert.
TU9-Universitäten sind international: Der Anteil internationaler Studierender an TU9-Universitäten beträgt 16 Prozent. Ferner beweist das Ranking der Humboldt-Stiftung die hohe Attraktivität der TU9-Universitäten für internationale Wissenschaftler.

 

Weitere TU9-Alleinstellungsmerkmale

Pressemitteilungen
Nr. Datum Titel
000 07.03.2017
000 20.03.2017
000 16.03.2017


Aktuelles aus den TU9-Universitäten

23.03.2017 08:34:23

Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen

Mehr Sicherheit und Produktivität auf Schiffswerften - Lokalisierung in dynamischen, industriellen Umgebungen - Neues Ortungssystem fördert die Digitalisierung von Arbeitsplätzen

22.03.2017 15:57:28

Kurz gemeldet

- TU Darmstadt unterstützt den weltweiten March for Science am 22. April 2017 - TU im Hessischen Landtag - Presseschau: TU-Politologe analysiert geringe Wahlbeteiligung - Nacht der Ausbildung: TU stellt Ausbildungsberufe im karo 5 vor

22.03.2017 08:00:58

Stempeln mit Diamant » Materialwissenschaftler der TU Darmstadt prägen Nanomuster in Metalle

Mit einem winzigen Stempel aus Diamant prägen Wissenschaftler am Fachgebiet Physikalische Metallkunde Motive in Metalle. Die Technik könnte metallischen Oberflächen einen beständigen Lotuseffekt verleihen und zum Beispiel Wassertropfen einfach abperlen lassen.

21.03.2017 14:54:46

Intelligente Lastüberwachung mit Bordsensorik » Doppelerfolg für TU-Gründer bei Wettbewerb „Digitale Innovationen“ auf CeBIT

Im Rahmen der diesjährigen CeBIT sind heute die Preisträger des „Gründerwettbewerbs – Digitale Innovationen“ in Hannover ausgezeichnet worden. Einen Doppelerfolg konnte dabei die COMPREDICT GmbH verbuchen, eine Gründung aus der TU Darmstadt. Das innovative Unternehmen erhielt einen der sechs Hauptpreise sowie den Sonderpreis „Big Data“ und damit insgesamt ein Preisgeld von 42.000 Euro.

21.03.2017 10:58:47

Proteinstruktur mittels Big Data vorhergesagt

Proteine sind eine Grundlage des Lebens - Bei Fehlfunktionen drohen Krankheiten wie Alzheimer - Für Reparatur muss Proteinstruktur bekannt sein - Experimentelle Methode umständlich

20.03.2017 14:37:28

Einsatz in Afrika » TU-Alumni erarbeiten gemeinsam einen Raumentwicklungsplan für Kamerun

Jacques Bimai und Peter Heiland studierten Ende der achtziger Jahre gemeinsam Bauingenieurwesen an der TU Darmstadt. Nach seinem Studium kehrte der Kameruner Bimai in sein Heimatland zurück und baute dort ein Ingenieurbüro auf. Nun hat er gemeinsam mit dem Darmstädter Planungsbüro seines ehemaligen Kommilitonen den Auftrag erhalten, für eine Region in Kamerun einen Raumentwicklungsplan zu erarbeiten.

20.03.2017 11:46:00

Energie aus der Toilette

Abwasser als wertvolle Ressource - Internationaler Tag des Wassers am Mittwoch, 22. März - Jährlich Millionen Tote durch falschen Umgang mit Schmutzwasser

16.03.2017 09:43:45

Ein Fünftel aller Lebensmittel wird verschwendet

Internationale Studie zum globalen Nahrungsmittelsystem: Überernährung und "Wegwerfgesellschaft" beeinträchtigen die Nahrungsmittelsicherheit und schädigen die Umwelt

15.03.2017 14:54:30

Ein großer Schritt Richtung Marktreife » Reduktion von CO2: Projekt zum Carbonate-Looping an der TU abgeschlossen

Das Institut Energiesysteme und Energietechnik der TU Darmstadt hat in einem kürzlich abgeschlossenen Projekt „SCARLET“ Voraussetzungen für den industriellen Einsatz des Carbonate-Looping-Verfahrens entwickelt. Damit können mehr als 90 Prozent des bei der Verbrennung fossiler Energieträger entstehenden Kohlendioxids abgefangen werden – und bestehende Anlagen lassen sich damit nachrüsten.

15.03.2017 11:11:07

Modelle für maßgeschneiderte Energiesysteme

KIT leitet Projekt "Energiesystemintegration" als "Zukunftsthema" der Helmholtz-Gemeinschaft