english  | Impressum | Sitemap | TU9

KIT - Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft

KIT

 

Das Karlsruher Institut für Technologie führt die Aufgaben nationaler Großforschung und die einer Landesuniversität zusammen und nutzt die Synergien. Um seine drei Kernaufgaben Forschung, Lehre und Innovation zu erfüllen, gliedert sich das KIT in fünf disziplinäre Bereiche: Biologie, Chemie und Verfahrenstechnik; Informatik, Wirtschaft und Gesellschaft; Maschinenbau und Elektrotechnik; Natürliche und gebaute Umwelt; Physik und Mathematik. In wichtigen Rankings, zum Beispiel denen der Zeitschrift Times Higher Education (THE), schneidet das KIT sehr gut ab.

 

Forschung


Das Forschungsprofil des KIT wird ausgeprägt durch die Disziplinen und durch die darauf basierenden profilschärfenden Themen des KIT, insbesondere in den gesellschaftlich relevanten Bedarfsfeldern Energie, Mobilität und Information. Es ist das strategische Ziel des KIT, exzellente Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler zu gewinnen und zu fördern. Sieben KIT-Zentren bündeln gemeinsame Forschungsaktivitäten:

 


Lehre
Das KIT steht für eine forschungs- und studierendenorientierte Lehr- und Lernkultur. So sind die Studierenden am Ende ihres Studiums darauf vorbereitet, verantwortungsvolle Tätigkeiten zu übernehmen und in einer globalisierten und medial vernetzten Welt zu agieren und nachhaltige Lösungen mit Hilfe wissenschaftlicher Methoden zu entwickeln. Der Studienbetrieb wird auf die internationale Perspektive hin ausgerichtet: Das KIT bietet englischsprachige Master- und Bachelorstudiengänge an. Elf KIT-Fakultäten organisieren die Aufgaben der Lehre und akademischen Angelegenheiten: Architektur, Bauingenieur-, Geo- und Umweltwissenschaften, Chemie und Biowissenschaften, Chemieingenieurwesen und Verfahrenstechnik, Elektrotechnik und Informationstechnik, Geistes- und Sozialwissenschaften, Informatik, Maschinenbau, Mathematik, Physik sowie Wirtschaftswissenschaften.


Innovation
Die Überführung von Erkenntnis in Anwendung als Grundprinzip der Innovation begreift das KIT als seinen Beitrag zum gesellschaftlichen Auftrag. Es sieht sich mit seiner Ausrichtung in Forschung und Innovation im Einklang mit der Hightech-Strategie der Bundesregierung und der Fortschreibung des Paktes für Forschung und Innovation des Bundes, der Länder und der Wissenschaftsorganisationen, die auf eine immer stärkere Vernetzung zwischen guter Bildung, exzellenter Grundlagen- und anwendungsorientierter Forschung in Wissenschaft und Industrie zielen.


Arbeitgeber KIT
Qualifizierte und motivierte Beschäftigte sind die wichtigste Säule für den Erfolg des KIT. Die Beachtung des Gleichbehandlungsgrundsatzes in jeglicher Dimension von Diversität einschließlich der Chancengleichheit von Frauen und Männern ist dem KIT ein besonderes Anliegen. Das KIT begreift ein inspirierendes Arbeitsumfeld sowie die kulturelle Vielfalt seiner Forschenden, Lehrenden und Studierenden als Bereicherung und unterstützt die Integration seiner internationalen Mitglieder nicht nur auf Basis der persönlichen Kompetenzen der handelnden Personen, sondern auch durch Einsatz modernster Mittel und die Gestaltung des Forschungs- und Lehrbetriebs.