deutsch  | Legals | Sitemap | TU9
GAIN 2017: Job vacancies at TU9-Universities

Please find here an overview of job vancacies at the TU9-Universities that are presented within the framework of the participation of TU9 in the GAIN Annual Meeting and Talent Fair.

Find Your Master's at TU9!
English Master's Programmes

The TU9 universities offer more than 130 English Master's degree programmes.

Nationwide campaign

TU9 supports German Rector's Conference's nationwide campaign "Universities for openness, tolerance and against xenophobia".

Weltoffene Hochschulen

 

Studies Research Graduate/Postgraduate Projects Press About TU9

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir suchen Verstärkung!

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt für die TU9-Geschäftsstelle in Berlin eine/n

Referent/in, Wissenschaftsmanager/in
in Anlehnung an TV-L E13, Vollzeit, ab sofort, befristet auf 3 Jahre

Es erwartet Sie eine anspruchsvolle Aufgabe an der Schnittstelle von Wissenschaft, Wirtschaft und Politik.

Lesen Sie hier die vollständige Stellenausschreibung.

 

TU9 - Excellence in Engineering and the Natural Sciences - Made in Germany

TU9 President Prof. Dr. Hans Jürgen Prömel: "Technical Universities are drivers of economic growth and they secure employment"

 

TU9 is the alliance of leading Institutes of Technology in Germany: RWTH Aachen University, TU Berlin, TU Braunschweig, TU Darmstadt, TU Dresden, Leibniz Universität Hannover, Karlsruhe Institute of Technology, TU München, University of Stuttgart.

The TU9 Universities are excellent in research: According to the Federal Statistical Office, TU9 members attract a fourth of all third-party funding. In the DFG ranking for research funding in engineering, the TU9 Universities are to be found in the top groups. Nationwide 57 per cent of all doctorates in engineering are awarded at TU9 Universities.

 

Furthermore, TU9 Universities were very successful in the German government's Excellence Initiative. RWTH Aachen University (2012, 2007), TU Dresden (2012), Universität Karlsruhe (TH) (now Karlsruhe Institute of Technology, 2006) and TU München (2012, 2007) were awarded the status of “University of Excellence”.

 

TU9 Universities lead the way in teaching: In Germany 51 per cent of all engineers with a university degree come from TU9 Universities. Ten per cent of all students at German universities are registered at TU9 Universities.

 

TU9 Universities are international: 15 per cent of the students at TU9 Universities are international students. In addition to that, the Humboldt Foundation’s ranking demonstrates how attractive the TU9 Universities are to international scientists.

 

Further USPs of TU9

Pressemitteilungen
No. Date Title
000 12.09.2017
000 08.09.2017
000 24.08.2017


News from TU9 Universities

18.09.2017 16:20:00

Kurz gemeldet

- Präsident Prömel bei Konferenz europäischer TU-Präsidenten - Projekt REGINA arbeitet an Herstellung von „grünen Magneten“ - Vietnamesische Bildungsministerium ehrt Professor Boltze - QS-Ranking: TU-Absolventinnen und -Absolventen international begehrt

18.09.2017 13:51:07

"Innovation durch Verständnis" » 40 Jahre Fachgebiet Fahrzeugtechnik an der TU

Das Fachgebiet Fahrzeugtechnik feiert in diesem Jahr 40-jähriges Bestehen. Begangen wurde das Jubiläum mit einem Festkolloquium, einem Festakt und „Fahrzeugtechnik zum Anfassen“ auf dem August-Euler-Flugplatz. Anlässlich der Jubiläumsfeier zieht Fachgebietsleiter Professor Hermann Winner Bilanz.

18.09.2017 10:19:48

Schlüsselqualifikationen im Studium erlernen

Das House of Competence (HoC) am KIT vermittelt Studierenden Schlüsselqualifikationen (SQ) / HoC lädt zu einer Tagung am 5. und 6. Oktober 2017 ein, um SQ zu verbessern

18.09.2017 09:29:17

Meilenstein für das KIT: Klaus Tschira Stiftung will für die Forschungsuniversität bauen

Neubau am Adenauerring als Geschenk für das Land Baden-Württemberg zur Nutzung für das KIT - Zusätzlich soll ein Institutsgebäude für das KIT saniert werden - Gemeinsame Pressemitteilung der Klaus Tschira Stiftung und des KIT

15.09.2017 11:17:21

Schnitzel aus der Petrischale stößt auf Akzeptanz

Studie: In-vitro-Fleisch könnte durch Fleischkonsum verursachte Probleme lösen helfen

15.09.2017 10:44:32

Wasser – die unverzichtbare Ressource » Prof. Susanne Lackner über Herausforderungen in der Abwasserwirtschaft

An der TU Darmstadt leitet Professorin Susanne Lackner das Fachgebiet Abwasserwirtschaft. Die Umweltingenieurin plädiert im Interview für länderspezifisch differenziertere technische Lösungen – und für mehr Interdisziplinarität.

14.09.2017 12:58:26

Fitness-App macht Familie zum Bewegungs-Team

Eltern und Kinder motivieren sich per Smartphone gegenseitig zu Sport und gesundem Essen - Sportwissenschaftliche Studie erforscht Aktivitäts- und Ernährungsverhalten in der Familie

14.09.2017 09:43:56

Neues Nationales Forschungszentrum für angewandte Cybersicherheit » Das Darmstädter Center for Research in Security and Privacy (CRISP)

Das Darmstädter Center for Research in Security and Privacy (CRISP) wird zu einem auf Dauer angelegten Nationalen Forschungszentrum für angewandte Cybersicherheit. Dies vereinbarten die an CRISP beteiligten Organisationen Fraunhofer-Gesellschaft, TU Darmstadt und Hochschule Darmstadt. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK) sagten die Unterstützung und Förderung des neuen Zentrums zu.

14.09.2017 07:01:00

Gehaltserhöhung und Freifahrtberechtigung » Tarifeinigung an der TU Darmstadt erzielt

Nach sechs Monaten und fünf Verhandlungsrunden ist der Tarifabschluss zwischen der TU Darmstadt und den Gewerkschaften ver.di und GEW gelungen. Die Gehälter steigen rückwirkend zum 1. März; die Beschäftigten erhalten ab 1. Januar 2018 die Freifahrtberechtigung im öffentlichen Personennahverkehr in Hessen.

13.09.2017 13:35:56

Auf der Suche nach magnetischen Nanopartikeln » Die Chemikerin Dr. Christina Birkel erhält Exploration Grant 2017

Dr. Christina Birkel, Nachwuchsgruppenleiterin im Fachbereich Chemie, Eduard-Zintl-Institut für Anorganische und Physikalische Chemie, erhält einen Exploration Grant der Boehringer Ingelheim Stiftung. Der Exploration Grant ist mit 80.000 Euro dotiert. Dr. Birkel wird die Mittel für das Projekt „Wet chemical synthesis of nanoscale and magnetic ternary carbides“ verwenden.