deutsch  | Legals | Data Protection | Sitemap | TU9
Press Review

Here you can find the Press Review.

 

Contact:

Dr. Nicole Saverschek
(TU9 Managing Director)

TU9 German Institutes of Technology
Anna-Louisa-Karsch-Str. 2

10178 Berlin
Germany

Telephone:
+49 (0) 30/2787476-80
E-Mail: presse(at)tu9.de

New website coming soon!
Therefore, the contents of this website are currently maintained to a limited extent.
Press Release 000/2009

TU9 DANAs treffen sich zur 2. Netzwerkkonferenz

Sie sind klasse ausgebildet, sprechen fließend deutsch und studieren an einer TU9 Universität: die TU9 DANA Mitglieder

In der baden-württembergischen Landesvertretung in Berlin kamen TU9 Studierende, die von Deutschen Schulen im Ausland stammen, mit Vertretern aus Wirtschaft und Politik zusammen.

 

Bei der Veranstaltung waren Vertreter vom Auswärtigen Amt, vom Deutschen Akademischen Austauschdienst, vom Verband Deutscher Lehrer im Ausland und von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen zugegen, die TU9 Geschäftsführer Venio Piero Quinque mit einer Ansprache begrüßte.

 

Besonders betonte er dabei, dass exzellente Universitäten auf exzellenten Nachwuchs angewiesen sind und dass die Absolventen Deutscher Schulen im Ausland auch für die TU9 Universitäten eine besonders attraktive Klientel seien. Nicht ohne Grund werbe TU9 bereits seit 2005 um die Absolventen aus aller Welt mit ihren hervorragenden Deutschkenntnissen und ihrem interessanten interkulturellen Hintergrund.

 

Auch Ministerialdirigent Michael Zenner, Beauftragter für Kommunikation im Auswärtigen Amt, wies in seinem Grußwort darauf hin, wie sehr der deutschen auswärtigen Politik daran gelegen sei, die Schüler Deutscher Schulen im Ausland längerfristig an Deutschland zu binden. Das Auswärtige Amt habe seine Bemühungen daher in den vergangenen Jahren noch deutlich verstärkt und die Partnerschulinitiative ins Leben gerufen.

 

Die Absolventen deutscher Schulen im Ausland und Mitglieder von TU9 DANA vor dem Eingang der baden-württembergischen Landesvertretung. Foto:TU9/U. Dahl

 

Dass die Deutschen Schulen wirklich exzellenten Nachwuchs ausbilden, davon konnten sich alle Anwesenden bei den Vorträgen der drei Auslandsschulabsolventen und TU9 DANA Mitgliedern überzeugen:

 

Hale Yilmaz (26) aus der Türkei, Vladislav Nenchev (22) aus Bulgarien und Klaus Friedel Ortega (24) aus Peru. In akzentfreiem Deutsch und sehr bildhaft berichteten sie von ihren Praktikumserfahrungen.

 

Von diesen Vorträgen sichtlich beeindruckt zeigten sich auch die Vertreter der Siemens AG und der TSB Technologiestiftung Berlin, die ihrerseits Einstiegsmöglichkeiten und Praktikumsanforderungen aus Sicht der Arbeitgeber vorstellten. "Mit unserer Forderung nach Interkulturalität und Mehrsprachigkeit rennen wir bei Ihnen wirklich offene Türen ein", stellte daher Katrin Schmohl von der TSB Technologiestiftung Berlin fest.

 

Wie wichtig die Vernetzung der Absolventen der Deutschen Schulen untereinander ist, zeigen die TU9 DANA Mitglieder:

 

"Vor allem die Aussicht, andere Absolventen Deutscher Schulen im Ausland kennenzulernen, hat mich dazu bewogen, nach Berlin zu der 2. TU9 DANA Netzwerkkonferenz zu fahren", meinte beispielsweise Daniel Bachinski Pinhal (23), der an der TU Dresden Elektrotechnik studiert.

 

Angel Verastegui Gubler (28) von der TU Darmstadt meinte, ihm sei es besonders wichtig gewesen, Leute mit einem ähnlichen Hintergrund wie seinem eigenen kennenzulernen.

 

Nach der Mittagspause fanden für die studentischen Teilnehmer zwei Workshops zu den Themen "Potenzialanalyse" und "Erfolgreich im Assessment Center" statt. Ein weiterer Workshop für die Mitglieder des TU9 DANA Netzwerkes ist im November in Karlsruhe geplant.

 

+++ Hintergrund+++:

 

Der Verband der führenden Technischen Universitäten in Deutschland (TU9) hat den Service für Deutsche Schulen im Ausland im vergangenen Jahr mit der Gründung von TU9 DANA ("Deutsche Auslandsschulen - Netzwerk für Absolventen") weiter ausgebaut.

 

Absolventen Deutscher Schulen im Ausland, die ihr Studium an einer der TU9 Universitäten aufgenommen haben, werden durch dieses Netzwerk noch besser betreut. Diese TU9 Studierenden und Absolventen Deutscher Schulen sind auch Botschafter für die TU9 an ihren früheren Heimatschulen und werben für ein Studium der Ingenieur- und Naturwissenschaften.

 

Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Der erworbene Bildungsabschluss, meistens das deutsche Abitur, ist die Eintrittskarte für ein Studium in Deutschland. Die Sprach- und Auslandskenntnisse der Absolventen sind an den international ausgerichteten TU9 Universitäten hoch begehrt. Ein breites Studienangebot und eine fundierte Ausbildung eröffnen den Absolventen hervorragende Berufsaussichten.

 

Das TU9 Projekt "TU9 DANA Deutsche Auslandsschulen - Netzwerk für Absolventen" wird im Rahmen der BetreuungsInitiative Deutsche Schulen im Ausland (BIDS) des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) gefördert. Das BIDS-Programm ist Teil der Partnerschulinitiative  des Auswärtigen Amtes.

08.10.2009