english  | Impressum | Sitemap | TU9
Positionspapier von TU9 und ARGE TU

TU9 hat zusammen mit der Arbeitsgemeinschaft Technischer Universitäten (ARGE TU) ein Positionspapier zum Thema Promotionen in Kooperation mit der Industrie veröffentlicht.

Lesen Sie die Pressemitteilung oder laden Sie das Papier als PDF herunter.

Find Your Master's at TU9!
English Master's Programmes

The TU9 Universities offer more than 130 English Master's degree programmes.

Bundesweite Aktion

TU9 unterstützt die bundesweite Aktion "Weltoffene Hochschulen - gegen Fremdenfeindlichkeit" der Hochschulrektorenkonferenz.

Weltoffene Hochschulen

 

Studium Forschung Graduate/Postgraduate Projekte Presse Über TU9

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TU9 - Excellence in Engineering and the Natural Sciences - Made in Germany

TU9 Präsident Prof. Dr. Hans Jürgen Prömel: „Technische Universitäten sind Wirtschaftsmotoren und sichern Arbeitsplätze“

 
TU9 - das sind neun führende Technische Universitäten in Deutschland: RWTH Aachen University, TU Berlin, TU Braunschweig, TU Darmstadt, TU Dresden, Leibniz Universität Hannover, Karlsruher Institut für Technologie, TU München, Universität Stuttgart.

Die Mitglieder des Verbandes sind exzellent in der Forschung: Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes warben sie 2008 rund ein Viertel aller Drittmittel ein. Auch im DFG Förderranking sind die TU9-Mitglieder bei den Ingenieurwissenschaften in den Spitzengruppen anzutreffen. Rund 57 Prozent der Promotionen in den Ingenieurwissenschaften werden an TU9-Universitäten durchgeführt.

Auch in der Exzellenz-Initiative des Bundes waren TU9-Universitäten sehr erfolgreich. Vier von ihnen wurden sogar zu Exzellenz-Universitäten gekürt: RWTH Aachen (2012, 2007), TU Dresden (2012), Universität Karlsruhe (TH) (jetzt Karlsruher Institut für Technologie, 2006) und TU München (2012, 2006).

TU9 Universitäten sind führend in der Lehre: Deutschlandweit stammen 51 Prozent der Universitäts-Absolventen in den Ingenieurwissenschaften von TU9-Universitäten. Rund 10 Prozent aller Studierenden in Deutschland sind an TU9-Universitäten immatrikuliert.
TU9-Universitäten sind international: Der Anteil internationaler Studierender an TU9-Universitäten beträgt 16 Prozent. Ferner beweist das Ranking der Humboldt-Stiftung die hohe Attraktivität der TU9-Universitäten für internationale Wissenschaftler.

 

Weitere TU9-Alleinstellungsmerkmale

Pressemitteilungen
Nr. Datum Titel
000 11.07.2017
000 14.06.2017
000 30.05.2017


Aktuelles aus den TU9-Universitäten

26.07.2017 11:01:03

Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Verdrahtung des Gehirns großteils schon vor der Geburt programmiert - Forscher verstehen jetzt besser, wie Nervenzellen den Hirnbauplan umsetzen

26.07.2017 09:42:41

IT-Sicherheit aus dem Werkzeugkasten » Forschung gegen Bedrohungen und Risiken der intelligenten Fabrik

Schon bald können Maschinen per Download mit neuen Datensätzen aus dem Technologiedatenmarktplatz versorgt werden – einer Art App-Store für die Industrie 4.0. Um diese neuen Entwicklungen vor Cyberangriffen oder Spionage zu schützen, forschen Wissenschaftler der TU Darmstadt im Nationalen Referenzprojekt IUNO gemeinsam mit 20 Partnern aus Industrie und Forschung.

25.07.2017 13:06:08

Daddeln auf Wettkampfniveau

E-Sport ist auf dem Vormarsch und füllt weltweit Stadien - Das KIT unterstützt als einzige deutsche Uni Hochleistungs-Videospielen mit einem offiziellen Sportverein

25.07.2017 10:26:50

Erstmals Initiativfonds Lehre ausgeschrieben » Rhein-Main-Universitäten fördern Kooperationsprojekte in Studium und Lehre

Die Goethe-Universität Frankfurt, die Johannes Gutenberg-Universität Mainz und die Technische Universität Darmstadt möchten mit dem im Verbund der Rhein-Main-Universitäten (RMU) neu eingerichteten RMU-Initiativfonds Lehre die Entwicklung neuer, attraktiver Studienangebote, die Weiterentwicklung des bestehenden curricularen Angebots sowie die Erprobung innovativer Lehr-/Lernformate unterstützen.

25.07.2017 09:24:28

Kurz gemeldet

- Brigitte Zypries zu Gast bei HIGHEST - Parlamentarier zu Besuch in der ETA-Fabrik - Ausstellung von Masterarbeiten Architektur - Erste TU-Studierendenbefragung abgeschlossen

24.07.2017 12:35:07

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

Jahrestagung des KIT-Zentrums Klima und Umwelt am 31. Juli 2017 - Sparkassen-Umwelt-Preis für sechs Nachwuchsforscher - Festvortrag über "Das geheime Leben der Wolken"

24.07.2017 10:46:39

Power-to-Liquid: 200 Liter Sprit aus Solarstrom und dem Kohlenstoffdioxid der Umgebungsluft

Kompaktanlage produziert ersten synthetischen Kraftstoff aus Sonnenenergie und dem Kohlenstoffdioxid der Luft / INERATEC, Spin-off des KIT, lieferte Herzstück der Anlage - Demo-Video

19.07.2017 11:49:11

Studierende auf Vermessungstour im Schwarzwald

Projektübung mit Tradition: 125 Jahre Hauptvermessungsübungen - deutschlandweit einmaliges Konzept in geodätischen Studiengängen

19.07.2017 09:00:50

Nano-Antikörper in lebende Zellen einschleusen » Forscher berichten in „Nature Chemistry“ über zellgängige Nanobodies

Wissenschaftlern von der Technischen Universität Darmstadt, der Ludwig-Maximilians-Universität München und dem Leibniz-Forschungsinstitut für Molekulare Pharmakologie (FMP) ist es erstmals gelungen, winzige Antikörper in lebende Zellen zu schleusen. Über die Synthese und den vielfältigen Einsatz dieser Nanobodies berichten die Forscherinnen und Forscher jetzt in „Nature Chemistry“.