english  | Impressum | Sitemap | TU9
Short Programs at TU9!
short programs flyer cover

The TU9-universities offer a large selection of Short Programs, Internships and Research Programs. Find the one that suits you here.

Find Your Master's at TU9!
English Master's Programmes

The TU9 Universities offer more than 130 English Master's degree programmes.

Bundesweite Aktion

TU9 unterstützt die bundesweite Aktion "Weltoffene Hochschulen - gegen Fremdenfeindlichkeit" der Hochschulrektorenkonferenz.

Weltoffene Hochschulen

 

Studium Forschung Graduate/Postgraduate Projekte Presse Über TU9

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TU9 - Excellence in Engineering and the Natural Sciences - Made in Germany

TU9 Präsident Prof. Dr. Hans Jürgen Prömel: „Technische Universitäten sind Wirtschaftsmotoren und sichern Arbeitsplätze“

 
TU9 - das sind neun führende Technische Universitäten in Deutschland: RWTH Aachen University, TU Berlin, TU Braunschweig, TU Darmstadt, TU Dresden, Leibniz Universität Hannover, Karlsruher Institut für Technologie, TU München, Universität Stuttgart.

Die Mitglieder des Verbandes sind exzellent in der Forschung: Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes warben sie 2008 rund ein Viertel aller Drittmittel ein. Auch im DFG Förderranking sind die TU9-Mitglieder bei den Ingenieurwissenschaften in den Spitzengruppen anzutreffen. Rund 57 Prozent der Promotionen in den Ingenieurwissenschaften werden an TU9-Universitäten durchgeführt.

Auch in der Exzellenz-Initiative des Bundes waren TU9-Universitäten sehr erfolgreich. Vier von ihnen wurden sogar zu Exzellenz-Universitäten gekürt: RWTH Aachen (2012, 2007), TU Dresden (2012), Universität Karlsruhe (TH) (jetzt Karlsruher Institut für Technologie, 2006) und TU München (2012, 2006).

TU9 Universitäten sind führend in der Lehre: Deutschlandweit stammen 51 Prozent der Universitäts-Absolventen in den Ingenieurwissenschaften von TU9-Universitäten. Rund 10 Prozent aller Studierenden in Deutschland sind an TU9-Universitäten immatrikuliert.
TU9-Universitäten sind international: Der Anteil internationaler Studierender an TU9-Universitäten beträgt 16 Prozent. Ferner beweist das Ranking der Humboldt-Stiftung die hohe Attraktivität der TU9-Universitäten für internationale Wissenschaftler.

 

Weitere TU9-Alleinstellungsmerkmale

Pressemitteilungen
Nr. Datum Titel
000 24.05.2016
000 10.05.2016
000 20.04.2016


Aktuelles aus den TU9-Universitäten

27.05.2016 11:46:02

Mehr Elektroautos auf der Straße? » Studie prognostiziert geringe Wirkung der Kaufprämie für Elektroautos

Beschlossene Sache: Die Bundesregierung fördert den Erwerb eines Elektroautos mit einer Kaufprämie in Höhe von 4.000 Euro. Wie effektiv ist die Prämie, werden dadurch Kaufanreize geschaffen und wer profitiert davon? Eine Studie von Prof. Oliver Hinz und Wenyan Zhou von der TU Darmstadt in Kooperation mit Prof. Christian Schlereth von der WHU – Otto Beisheim School of Management gibt Antworten.

27.05.2016 08:35:48

Flüssigkeit trifft Oberflächen » Neuer Sonderforschungsbereich zu Transport- und Benetzungsvorgängen

In vielen technischen Anwendungen spielt die dynamische Be- oder Entnetzung von Oberflächen durch Flüssigkeiten eine wesentliche Rolle. Ein neuer Sonderforschungsbereich an der TU Darmstadt, gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) mit rund 11 Millionen Euro, wird dieses Thema intensiv bearbeiten. Das Vorhaben startet am 1. Juli und ist für zunächst vier Jahre bewilligt.

24.05.2016 12:10:53

Computer spielen per Gedankenübertragung » Sebastian Reul will beim ersten Cybathlon der Welt gewinnen

Was ein bisschen klingt wie Science Fiction ist für Sebastian Reul bereits Wirklichkeit. Der Querschnittsgelähmte arbeitet mit Studierenden der TU Darmstadt für das Team Athena-Minerva an einem Brain-Computer Interface für den Cybathlon 2016. Damit kann er eine Figur in einem Computerspiel steuern - nur mit der Kraft seiner Gedanken.

23.05.2016 17:37:19

Neues Graduiertenkolleg in der asymptotischen Geometrie

DFG fördert gemeinsames Graduiertenkolleg des KIT und der Universität Heidelberg mit rund vier Millionen Euro

23.05.2016 13:27:57

Lebendige Diskussionen bei "gesprächsbereit!" » hellwach! Der Wissenschaftstag der TU Darmstadt am 19. Juni 2016

Bei Lichte betrachtet ist die TU für Darmstadt weit mehr als eine Bildungseinrichtung - und beim Wissenschaftstag hellwach! sollen das auch alle Entdecker, Wissenshungrige und Fragensteller erfahren, die in und um Darmstadt leben. Auch Talkfreunde kommen hier auf ihre Kosten: Bei "gesprächsbereit!" diskutieren Expertinnen und Experten der TU über Themen wie Energiewende oder den Wert von Social Media.

23.05.2016 10:34:46

Verwundbare Nervensysteme moderner Gesellschaften » Neues Graduiertenkolleg zu Krisen und Schutz von Infrastrukturen in Städten

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat das neue Graduiertenkolleg „Kritische Infrastrukturen: Konstruktion, Funktionskrisen und Schutz in Städten“ an der Technischen Universität Darmstadt bewilligt. Für das Kolleg, in dem Historiker, Stadt- und Raumplaner, Bauingenieure, Philosophen, Politikwissenschaftler, Architekten und Informatiker kooperieren, hat die TU Darmstadt 4,8 Millionen Euro beantragt.

20.05.2016 14:03:46

Per Online-Börse zu innovativen Technologien des KIT

Neuer Service für Unternehmen: Plattform RESEARCH TO BUSINESS mit Technologieangeboten für Kooperationen und Lizenzen / Hotline hilft Unternehmen bei der Suche nach technologischen Lösungen / Wirtschaft und Wissenschaft treffen sich bei R2Blive-Events

20.05.2016 09:48:11

Symposium: Gesellschaftliche Verantwortung des Industriebaus

IREM Symposium ist die neue Bezeichnung für das 2014 erfolgreich in Stuttgart durchgeführte IREM Industriebauseminar, das im Wechsel mit dem biennalen bereits seit 1975 bestehenden Industriebauseminar in Wien ausgerichtet wird. Wie beim Industriebauseminar in Wien werden in Stuttgart zu wechselnden Themen Vorträge und Diskussionen veranstaltet.

Das IREM Symposium richtet sich an Akteure des Industriebaus wie Planungsbüros, Bauherrenorganisationen sowie System- oder Produkthersteller. Das Symposium bietet darüber hinaus Forschenden und Lehrenden von Hochschulen einen Einblick in komplexe Fragestellungen des Industriebaus. Auch für die Teilnehmenden des berufsbegleitenden Studienganges "IREM Industrial Real Estate Management", der seit dem Sommersemester 2014 an der Universität Stuttgart in Kooperation mit Industrieunternehmen wie beispielsweise BASF, BMW, Bosch, GETRAG und TRUMPF angeboten wird, stellt das Symposium eine wertvolle Bereicherung dar.

Weitere Informationen

20.05.2016 09:44:16

Mentoring-Programm für Doktorandinnen

Mentoring-Programm für Doktorandinnen

Sie promovieren derzeit an unserer Universität und planen Ihre nächsten Karriereschritte? Dann bewerben Sie sich bis zum 31. Mai um Aufnahme in das Mentoring-Programm FeelScience!

Ziel des Programms ist es, Doktorandinnen auf ihrem Karriereweg optimal zu begleiten. Erfolgreiche Mentorinnen und Mentoren unterstützen über einen Zeitraum von bis zu zwei Jahren die Mentees (Doktorandinnen) in Fragen zu beruflicher Orientierung und Berufseinstieg innerhalb und außerhalb der Wissenschaft.

Zudem erhalten unsere Mentees durch ein hochwertiges Weiterbildungsangebot und die Einbindung in karriererelevante Netzwerke die Chance, den eigenen beruflichen Einstieg und Erfolg optimal vorzubereiten.

Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.uni-stuttgart.de/mentoring/feelscience/index.html

19.05.2016 10:14:59

KIT-Karrieremesse mit mehr als 240 Unternehmen

Drei Veranstaltungstage mit regionalen, nationalen und internationalen Arbeitgebern - Fachvorträge, Bewerbungsmappencheck und -fotoshooting im Rahmenprogramm - neu: Kurzinterviews